Letztes Feedback

Meta





 

Éclair au thé matcha

Beim Matchatee handelt es sich um einen sehr fein gemahlenen Grüntee, der hauptsächlich für die japanische Teezeremonie verwendet wird.
Aber mit seiner intensiven grünen Farbe und dem lieblich süsslichen Geschmack, findet er mehr und mehr seinen Auftritt in der Patisserie. Kombiniert mit weisser Schokolade, Himbeeren, Litchi oder einer Vanillecreme bringt er das Dessert zum leuchten und birgt ausserdem eine beachtliche Menge an Vitaminen A, B, C und E, sowie viele Catechine und Carotine.

Für die Zubereitung der Éclairs benötigt man ein Backblech, ein Spritzsack mit einer Sterntülle, eine Rührschüssl sowie eine Pfanne für die Creme.

Ofen auf 170°C vorheizen

Zutaten:

Craquelin Matchatee
65 gr Butter
82 gr Zucker
82 gr Mehl
2 gr Matchatee

süsser Brandteig
175 ml Milch
70 gr Butter
6 gr Zucker
2,5 gr Salz
105 gr Mehl
2-3 Eier

Matchacreme
375 gr Milch
25 gr Butter
1 Prise Salz
3,5 Eigelb
90 gr Zucker
22,5 gr Mehl
22,5 gr Maïzena
2 gr Matchatee

Schlagrahm mit Matchatee
180 ml Vollrahm
18 gr Puderzucker
2 gr Matchatee
12 gr Dessert Gelee Puder

Zubereitung:
1) Die Zutaten für den Craquelinteig zusammenmischen, kneten und dünn ausrollen.
2) Kühlstellen
3) Für die Éclairs die Milch mit dem Zucker, Salz und Butter aufkochen.
4) Mehl im Sturz dazugeben, umrühren mit Kochlöffel und cirka 2 Minuten zu einem Teig kochen, bis alles homogen vermischt ist.
5) Den Teig nun in eine Schüssel geben und ein Ei nach dem anderen unter den Teig mischen bis dieser in Fetzen vom Kochlöffel fällt.
6) Nun in den Spritzsack füllen und regelmässige Éclairs dressieren, diese mit einem passend zurechtgeschnittenen Craquelinteig bedecken und in den Ofen schieben.
7) Nach cirka 26 Minuten sollten sie alle schön aufgegangen sein und auf einem Gitter auskühlen lassen.

8) Für die Creme werden die Eigelbe mit dem Zucker hell aufgeschlagen und nach und nach das Mehl mit dem Maïzena untermischen.
9) Die Milch mit Butter und einer Prise Salz aufwärmen und die Hälfte den Eiern beigeben.
10) Gut umrühren und zurück zur warmen Milch.
11) Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und ein kleiner Teil mit dem Matchateepulver verrühren, und dann mit der restlichen Creme.
12) In ein flaches Geschirr giessen und mit Plastikfolie ohne Abstand abdecken, kühl stellen.

13) Für den aromatisierten Schlagrahm wir der Puderzucker, Matchateepulver und Dessert Gelee zusammengemischt und dem Vollrahm beigegeben.
14) Aufschlagen wie gewohnt und in einen Spritzsack einfüllen.
Falls vorhanden, kann die St.Honoré-Tülle verwendet werden, oder ansonsten einfach ein V in den Spritzsack schneiden.
15) Nun werden die Éclairs aufgeschnitten, aber nicht komplett.
16) Die Matchacreme eindressieren und Éclair schliessen. Darauf den Schlagrahm dressieren in kleinen seitlich aufgestellten Wellen.
17) Je nach Belieben mit einem Schokoladendekor ausgarnieren.

- Die Éclairs halten sich ungefähr 3-4 Tage im Kühlschrank.
- Das Dessert Gelee kann auch durch Schlagrahmfestiger ersetzt werden, es hilft nur, dass die Dekoration nach dem ersten Tag nicht zusammenfällt.

Ich hoffe ihr habt Freude an diesem Rezept.

1 Kommentar 3.12.15 13:05, kommentieren

Werbung


Schweinefutter schön verpackt aufs Kuchenbüffet

Naja, so lecker ist der Abfall aus den Mülltonnen nun doch nicht - auch wenn noch so viel Schokolade, Zucker und Gewürze beigegeben werden.
Aber dennoch gibt es glückliche Schweine, beispielsweise auf der französischen Insel Korsika - wirklich traumhaft und sehr viele Möglichkeiten die Urlaubstage zu verbringen - werden die dortigen hausschweine mit Kastanien gefüttert. Beide vorzügliche Produkte, die eine zu Wurst verarbeitet und die andere zu sämigen und geschmacksintensiven Cremen und Pasten, die dann in unserem Marronikuchen Platz finden.

Für den Dôme aux marrons wird ein Spritzsack mit verschiedenen Tüllen, natürlich ein Backofen und ganz viele Mukis benötigt, denn das Aufschlagen der Marronipaste beansprucht viel Kraft und Durchsetzungswillen, aber der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

Zutaten:

Haselnussbiskuit
90 gr gemahlene Haselnüsse
100 gr Puderzucker
35 gr Zucker
100 gr Eiweiss
- gehackte Haselnüsse und Puderzucker

Marronimousse
90 gr Marronipaste
90 gr Marronicreme
20 gr Rahm
7 gr Gelatine
15 gr Rum
200 gr Vollrahm, steif geschlagen

Marronicreme
250 gr Marronipaste
115 gr Butter, weich
25 gr Rum

Glasur
200 gr schwarze Schokolade
200 gr Kakaobutter
kandierte Marroni, zerbröselt

Zubereitung:
1) Für das Biskuit wird das Eiweiss steif geschlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen.
2) Gemahlene Nüsse mit Puderzucker mischen und den Eischnee vorsichtig darunterheben und dann mit Hilfe des Spritzsackes drei Spiralen dressieren, Durchmesser von 15, 10 und 5cm.
3) Mit Puderzucker und gehackten Haselnüssen bestreuen udn bei 180°C für 20 Minuten in den Ofen.

4) Für das Mousse wird die Marronipaste mit Hilfe des Rums und Rahmes weich gerührt.
5) Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
6) Die Marronicreme der Paste hinzufügen.
7) Die Gelatine in einer Pfanne auflösen, und der Marroni beigeben.
8) Geschlagener Vollrahm unter die Marroni mischen und auf das grösste Biskuit spiralförmig dressieren&kandierte Marronibrösel, darauf das mittlere Biskuit und eine weitere Schicht Mousse&kandierte Marronibrösel und das kleine Biskuit darauf.
9) Nun die restliche Mousse rund um die Biskut verstreichen und darauf achten, dass sich eine Halbkugel formt.
10) Kuchen kühl stellen

11) Für die Creme die Marronipaste mit Rum cremig aufschlagen, bis die Masse heller wird und danach Stück für Stück weiche Butter daruntermischen.
12) Die Creme in einen Sritzbeutel mit einer Lochtülle füllen und den gekühlten Kuchen mit kleinen Spitzen verzieren, so dass es wie ein Igel aussieht.

13) Für die Glasur die Schokolade und den Kakaobutter schmelzen und in eine Sprühflasche füllen und den gesamten Igelkuchen mit einem Abstand von 30 cm ebenmässig besprühen.
14) Mit einer kandierten Marroni ausdekorieren.

Der Kuchen gehört eher zu der schwereren Sorte und lässt sich mehrere Tage im Kühlschrank halten. Dazu passt noch gut ein frischer Orangensaft oder eine andere Limonade mit ein bisschen Zack.

14.11.15 23:48, kommentieren