Letztes Feedback

Meta





 

Saftiger, herbstlicher Kürbiskuchen

Dieser weihnachtlich duftende und ziemlich feuchter Kuchen wird in den USA traditionellerweise zu Halloween, Thanksgiving oder Weihnachten serviert.

Wenn man im Morgengrauen durch den frischen Tau läuft, sich dieser auf den Schuhen absetzt und dann den riesigen, orangen und wohl geformten Kürbis ernet, kann der Tag eigentlich nicht besser beginnen.
Um die herbstliche Atmospäre auch im Kuchen oder auch sogenannten Pie zu vereinen, passen Ingwer, Gewürznelke, Zimt und Kardamom hervorragend.

Für den Pie werden zur Zubereitung nur Schüsseln und 1 Srpringform oder quadratische Gratinform benötigt.

Zutaten:
3 - Eier
120 gr Zucker
120 gr gesalzene Butter
120 gr Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Zimt
350 gr Kürbispüree
50 ml Milch
1/2 Pk Backpulver
250 gr Mehl

Zubereitung:
1) Eier trennen
2) Eiweiss steif schlagen, und danach den Zucker einrieseln lassen.
3) Eigelb mit Puderzucker, Vanillezucker und weicher Butter schaumig schlagen, bis die Masse heller und cremiger wird.
4) Für das Kürbispüree wird der Kürbis in Würfel geschnitten, weich gedünstet und im Standmixer püriert.
5) Ausgekühltes Püree unter die Eigelbmasse mischen.
6) Mehl und Backpulver gemeinsam daruntersieben und unter die Masse mischen.
7) Eischnee vorsichtig darunterziehen und anschliessend in die gefettete und mit Backpapier ausgelegte Form geben.
8) Den Zimt unterziehen, als eine Art Marmorierung.
9) Den Kuchen für 40-45 Minuten bei 180°C backen.
10) Auskühlen lassen und grosszügig mit Puderzucker bestäuben.

Zu den kleinen, saftigen Kürbisstückchen passt hervorragen locker aufgeschlagene Sahne mit einer Prise Zimt und Vanillezucker darin.
Geniesst die herrliche Herbstzeit mit euren Liebsten.

14.11.15 13:05, kommentieren

Werbung


Tresor Vanille und Walderdbeeren

In diesem Tresor, verstecken sich die kleinen saftigen Walderdbeeren, die fleissig beim Spaziergang durch den Wald gesucht und direkt aufgemampft werden.
Für diesen Kuchen, muss man sich bei der Suche beim Naschen zurückhalten, sonst müssen halt die grossen Brüder - die Gartenerdbeeren - herhalten.

Für die Zubereitung werden jediglich Schüsseln, ein Backblech und einen Tartering von 3 cm Höhe und 20 cm Durchmesser benötigt.

Folgende Zutaten werden benötigt:

Mandelbiskuit:
150 gr Eiweiss
120 gr Zucker
120 gr gemahlene Mandeln
60 gr Puderzucker
- Vanillepulver

Walderbeerenmousse:
70 gr Walderdbeerenpüree
4 gr Gelatine
20 gr Zucker
- Zitronensaft
5 ml Kirsch
200 gr Rahm
50 gr frische Walderdbeeren - oder auch mehr

Creme Chiboust:
75 ml Rahm
- Vanille
40 gr Milch
60 gr Eigelb
15 gr Zucker
8 gr Maizena
4 gr Gelatine
150 gr Eiweiss
55 gr Zucker

Ausserdem:
Rote Beeren für die Dekoration
Zucker zum Karamellisieren mit Hilfe eines Bunsenbrenners

Zubereitung:
1) Tartering auf Backpapier setzen und einen Spritzbeutel mit der Tülle Nummer 20 vorbereiten
2) Gemahlene Mandeln und Puderzucker mischen.
3) Eiweiss steif schlagen und dann den Zucker einrieseln lassen.
4) Eiweissmasse unter die trockenen Zutaten mischen und dann in den Spritzbeutel abfüllen.
5) In den Ring grosse Kugeln dressieren, die bis an den Rand hochgehen und mittig dann eine Spirale spritzen.
6) Für 20 Minuten bei 180°C in den Ofen schieben.
Nach der Backzeit, vom Blech nehmen, und auf einem Gitter/Rost auskühlen lassen.
7) Für die Mousse wird die Gelatine in kaltes Wasser eingelegt.
8) Das Püree wird zusammen mit dem Zucker aufgekocht und dann der eingeweichten und ausgedrückten Gelatine beigegeben, gut umrühren und draussen stehen lassen.
9) Der Rahm wird steif geschlagen und im Kühlschrank gelagert.
10) Dem nun ausgekühltem Fruchtgelee werden ein paar Tropfen Zitronensaft und der Kirsch beigefügt.
11) Danach vorsichtig den geschlagenen Rahm darunterziehen - dies geht am besten mit einer Lochkelle - und dann in einen Spritzbeutel mit einer Tülle Nummer 12 abfüllen.
12) Das Mandelbiskuit vom Tartering lösen und in der Mitte eine Spirale aufdressieren, darauf einige Walderbeeren verteilen, mit einer kleineren Spirale Mousse abdecken, Walderbeeren darauf und wieder mit Mousse abdecken.
13) Nun werden die einzelnen Schichten vorsichtig mit einem Spachtel zu einer Halbkugelform gestrichen und darauf achten, dass die Erdbeeren vollständig mit Mousse bedeckt sind.
14) Dieser Kuchenteil wird nun in den Tiefkühler gestellt, damit alles festwerden kann.
15) In der Zwischenzeit wird die Milch, Vanille, Rahm und ein bisschen Zucker in einer Pfanne aufgewärmt, die Eigelbe mit dem restlichen Zucker schaumig geschlagen, und die Gelatine in kaltem Wasser eingelegt.
16) Den Eigelben wird das Maizena beigemischt und dann ein Gutsch Milch daruntergerührt.
17) Die Eimilchmischung wird in der Pfanne zu einem dicklicken Brei gekocht, der einmal aufkochen muss - Blasen werfen sollte.
18) Der Creme wird nun die ausgedrückte Gelatine beigeben, und in einer Schüssel auf die Seite gestellt, jedoch nicht kühlen.
19) Eiweiss steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen.
20) Ist die Vanillecreme abgekühlt kann nun vorsichtig die Meringue untergehoben werden, aber darauf achten, dass dies nicht zu lange dauert, sonst wird die Creme zu flüssig, und es wird nicht mehr möglich sein, diese später auf unseren Kuchen zu dressieren.
21) Die nun feste, luftige Creme Chibouste in einen Spritzsack mit der Tülle Nummer 12 füllen und unseren Kuchen aus dem Tiefkühlfach nehmen.
22) Rund um die Kuppel werden jetzt von unten nach oben Streifen dressiert und als Abschluss wird eine Art Rosette als Deckel dressiert.
23) Wieder schön kühl stellen, dass die Creme anziehen kann.
24) Danach sanft mit Zucker bestreuen, mit dem Bunsenbrenner karamellisieren und den Früchten ausgarnieren.
25) Puderzucker streuen - vorallem auf das Biskuit - und mit neutralem Gelee, dass in einen Spritzbeutel ohne Tülle gefüllt wird, ein paar Streifen Glasur über den Kuchen ziehen, um für mehr Glanz zu sorgen.

Der Kuchen sollte innert ein bis zwei Tagen gegessen werden, aufgrund der rohen Eiweisse, die sich in der Meringue befinden.

12.10.15 20:32, kommentieren