Letztes Feedback

Meta





 

Croissants - die morgendliche Sünde

Ein Besuch in Frankreichs Bäckereien und Patisserien lohnt sich zu jeder Tageszeit, wobei es natürlich dazugehört, sich ein klassisches französisches Frühstück zu gönnen.
Nicht fehlen darf der Tisane oder für die vielen Kaffeeliebhaber unter euch den Café à la crème oder auch ohne - wie man es am liebsten hat.
Auf die frischgebackenen, herrlich duftenden und knusprigen Baguettescheiben wird eine üppige Schicht Butter, wobei ich die Beurre salé wärmstens empfehle, mit den unglaublichsten Marmeladen, Gelees und Kompotts bestrichen, die Frankreich so zu bieten hat.
Creme de chataigne ist zwar ehrlich gesagt eine korsische Spezialität, aber ebenso auf dem Festland anzutreffen.

In Paris ist sowieso alles bunt durchmischt und dank all den verschiedenen Kulturen und Bräuchen, die eingeführt wurden, hat so mancher Parisi schon den Überblick verloren und lebt einfach in den Tag hinein, als sich gross Gedanken zu machen, was da eigentlich zum Traditionellen Essen gehört.

Was aber unter keinen Umständen fehlen darf, sozusagen das Aushängeschild der Bäcker Frankreichs ist das allzubekannte Croissant, das jeden Kritiker zum schmelzen bringt - wahrscheinlich auch wegen den unerlaubt hohen Mengen an Butter, die da drin sind.
Man muss ja nicht gleich alle essen, um zu sündigen...

Die Teigherstellung ist sehr zeitaufwändig und daher empfiehlt es sich, zwei Tage für die Herstellung einzuberechnen, damit der Teig sich genügend entfalten kann und die Croissants auch wirklich gelingen.

Zutaten:
500 gr Mehl
50 gr Butter, flüssig
12 gr Salz
75 gr Zucker
20 gr Bäckerhefe
280 gr Wasser
300 gr Butter, hart
Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:
1) Salz, Zucker und Mehl in einer Schüssel mischen.
2) Die flüssige Butter und das Wasser hinzugeben, zu einem homogenen Vorteig zusammenmischen
3) Gut zusammenkneten, durch das ausstreichen auf der Tischplatte mit dem Handrücken, und danach im Kühlschrank kühl stellen.
4) Die harte Butter zu einem Block zusammendrücken und mit dem Teigholz zu einer Konsistenz schlagen, die sich dem Vorteig ähnelt



5) Den Vorteig zu einem Viereck ausrollen, und darauf den Butter legen, den Teig zu einem Couvert zusammenfalten und länglich ausrollen, so dass Der Teig nun cirka 4 mm hoch ist.
6) Nun eine einfache Tour machen, den Teig um einen Viertel drehen, ebenso auf die 4 mm Höhe ausrollen und erneut zu einer einfachen Tour zusammenfalten.
7) Teig nun leicht als Markierung mit zwei Fingern eindrücken und für 15 Minuten kühl stellen.
8) Dem Teig erneut eine einfache Tour geben, ein bisschen ausrollen und kühl stellen.



9) Nach weiteren 15 Minuten, den Teig aus der Kühl nehmen und auf 2 mm ausrollen, zu einem Rechteck schneiden und dann die Triangel rausschneiden von einer Länge von 12 cm.
10) Ziehe nun das Teigdreieck in die Länge und rolle es zur Spitze hin auf und setze es aufs mit Backpapier belegte Backblech.
11) Wenn alle Teigdreiecke zu Croissants geformt wurden lässt man sie an einem 25°C Ort mehrere Stunden, am besten über Nacht aufgehen lassen.
12) Wenn sie schön aufgegangen sind, mit Eigelb bestreichen und in den Ofen schieben.
13) Bei 210°C Dampf für cirka 20 Minuten backen, bis sie goldigbraun gebacken sind.

javascript:insertHtml('');

13.9.15 23:37

Letzte Einträge: Schokolade - ein Luxusprodukt für alle, Saftiger, herbstlicher Kürbiskuchen, Erdbeerkuchen à la française, Dreischichtiges Schokoladenmousse - lecker schokoladig, Schweinefutter schön verpackt aufs Kuchenbüffet, Éclair au thé matcha

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen